Neue Leitung im Haus der Katholischen Kirche

Nach mehr als einem Jahr Vakanz ist die Hausleitung des HKL wieder besetzt und das gleich doppelt. Umso besser können damit unterschiedliche Interessen abgedeckt werden. Inzwischen machen sie sich Gedanken darüber, wie das Haus belebt werden kann und wie ein Ort der Begegnung entstehen kann. Auch die Ehrenamtlichen werden eingebunden und können sich mit ihren Ideen einbringen. Im fogenden stellt sich die neue Hausleitung selbst vor:

Liebe Gemeinden der Katholischen Kirche Ludwigsburg, ab September 2019 werde ich, Senem Özer, die Leitung des Hauses der Katholischen Kirche zusammen mit Fabian Schwarz übernehmen und freue mich auf die neuen Aufgaben und die vielen Begegnungen. Seit Mai 2018 darf ich mich glücklich schätzen, ein Teil der Kirchengemeinde Zur Heiligsten Dreieinigkeit zu sein.
Geboren und aufgewachsen bin ich in Horb am Neckar. Nach meinem Schulabschluss und einem einjährigen Auslandsaufenthalt hat mich das Studium der Sozialen Arbeit an der Evangelischen Hochschule nach Ludwigsburg gebracht. Hier bin ich nun zuhause. Als Sozialarbeiterin konnte ich bei meinen Anstellungen auf Landkreisebene, im städtischen und karitativen Umfeld im Raum Stuttgart und Ludwigsburg bereits viele Erfahrungen sammeln.
Das Haus der Katholischen Kirche soll weiterhin ein Ort der Begegnungen sein, bei dem Menschen, so wie sie sind, sich mit ihren Anliegen und Begabungen willkommen fühlen können und ihnen mit Aufrichtigkeit und Wohlwollen begegnet wird. Zum anderen möchte ich Sie/Dich, ob gläubig, zweifelnd und/oder suchend, dazu einladen diesen Ort mitzugestalten.Ich freue mich auf die Zusammenarbeit.
Ihre/Eure Senem Özer

 

Mein Name ist Fabian D. Schwarz, ich bin 35 Jahre alt, verheiratet und zweifacher Vater. Nachdem ich in Tübingen Theologie und Deutsch studiert habe, arbeitete ich von Mai 2012 bis August 2015 als Referent für junge Erwachsene beim Bischöflichen Jugendamt. Ab September 2015 war ich dann als Dekanatsreferent in Ludwigsburg unter anderem für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig.Nebenberuflich bin ich als Kabarettist und Moderator tätig, drei Mal durfte ich damit schon zum Programm des HKL beitragen.
Ich freue mich sehr auf die neue Tätigkeit, weil ich davon überzeugt bin, dass eine gute Citypastoral ein wichtiges Standbein für die Kirche der Zukunft ist. Ich bin gespannt, welche Ideen es von den Menschen aus der Gesamtkirchengemeinde gibt, welche neuen Kooperationen entstehen werden und was der Heilige Geist an Überraschungen bereit hält. Und freue mich über jede und jeden, die und der in unserem Büro den Kopf rein steckt, um mal Hallo zu sagen.