Ein selbstverständliches Miteinander unterschiedlichster Menschen

Playing gets Power

Playing gets Power

Blinder Junge liest ein Gebet

Blinder Junge liest ein Gebet

Scheckübergabe

Scheckübergabe

Miteinander

Miteinander

Einen Familiengottesdienst der besonderen Art wurde am Samstag, 22. Oktober 2011 im Gemeindezentrum Straßenäcker der Katholischen Kirchengemeinde St. Thomas Morus gefeiert. Besonderes, weil eine Vielzahl von unterschiedlichen Menschen zusammen gekommen sind, um miteinander zu feiern. Zum einen waren dies Familien mit Kindern mit und ohne Behinderung, zum Anderen war es die Band von St. Thomas Morus, die zusammen mit dem Gitarrenkursprojekt „Playing gets Power“ musizierte und damit ihren ersten gemeinsamen Auftritt hatten, und nicht zuletzt waren zahlreiche Seniorinnen, Senioren und Interessierte mit dabei, die die Atmosphäre und die bunte Gestaltung genossen haben.

Neben vielen Liedern, die zum mitmachen einluden, wurde die Geschichte von den vier bunten Vögeln nicht nur erzählt, sondern spontan zum mitspielen eingeladen, wovon sich insbesondere die Kinder und Jugendlichen mit Behinderung ansprechen ließen. „Es war sehr beeindruckend“, so Michael Beeh (Kursleiter von „Playing gets Power“ – einem Projekt mit Mitteln von „Stärken vor Ort“), „wie auf die Kinder und Jugendlichen eingegangen und sie einbezogen wurden“. Neben der Kollekte konnte am Schluss des Gottesdienstes Marlies Pisko im Namen der Kirchengemeinde St. Thomas Morus an Brigitte Wieland (Seelsorge für Familien mit behinderten Kindern), einen Scheck über 500 € übergeben, der dem Projekt „Erwachsenenbildung für Menschen mit Handicap“ zugute kommt. „Klasse war, dass das, was wir im Gottesdienst gefeiert haben, auch bei der sich anschließenden Begegnung fortgeführt werden konnte“, so Michael Friedmann (Gemeindereferent von St. Thomas Morus), „ein selbstverständliches Miteinander unterschiedlichster Menschen“. Dem pflichtete auch der stellvertretende Dekan Alexander König bei, der den Gottesdienst leitete, und über das Zusammenspiel von Gemeinde, Familien mit Kindern und Jugendlichen mit oder ohne Behinderung, den Pastoralen Mitarbeitern, sowie der bunten musikalischen Gestaltung begeistert war und sich schon auf die weiteren Gottesdienste freut, die für den 12. Mai und 20. Oktober 2012 in den Blick genommen sind.

Michael Friedmann

[Zurück zur Startseite]