FreiRaum – ökumenisches Betreuungscafè für Menschen mit Demenz

Bilanz eines erfolgreichen ökumenischen Projektes im Stadtteil Eglosheim

Die Demenzgruppe besteht aus einer Frau und sechs Männern im Alter von 60 bis 94 Jahren, die an einer leichten bis schweren Demenz erkrankt sind. Diese Gruppe wird von sechs Ehrenamtlichen und einer angestellten Fachkraft geleitet
Ein Betreuungsschlüssel von 1:1,5 ehrenamtlichen Mitarbeitern zu den Gästen ermöglicht eine sehr persönliche Einzelbegleitung, so dass sich alle Gäste bei uns wohlfühlen können.


In diesem Jahr wurde neben den regelmäßigen Nachmittagen die Kooperation mit dem Kinder-und Familienzentrum Eden intensiviert. Das Miteinander von Kindern und an Demenz erkrankten Gästen war für alle Beteiligten ein sichtbarer Gewinn und führt zu kognitiver und körperlicher Aktivierung unserer Gäste. So konnten sie ganz zwanglos Lebensfreude in der Begegnung mit den Kindern erfahren und sich als aktiven Teil einer Gruppe wahrnehmen.


Eine weitere Kooperation fand mit der Caritas Ludwigsburg-Waiblingen-Enz statt. Unbegleitete minderjährige Asylsuchende absolvierten ein Praktikum in unserer Gruppe. Der Umgang der Jugendlichen mit unseren Gästen erwies sich für die Praktikanten als große Herausforderung, weil sie eine derartige Lebenssituation noch nicht kannten. Im Demenzcafé begegneten Sie einer Kultur der Solidarität mit an Demenz erkrankten Menschen und einem caritativen Umgang mit diesen, wie sie ihn bisher noch nicht kannten. Die Begegnung zwischen unseren Gästen und den jugendlichen Flüchtlingen führte zu einer aktiven Begegnung und Anteilnahme, so dass beide Gruppen voneinander profitierten. Hier ist besonders der Spracherwerb der Praktikanten zu erwähnen, der durch ein hohes Maß an Engagement unserer Gäste ermöglicht wurde.

Die gute Zusammenarbeit mit dem Seniorenbüro der Stadt Ludwigsburg, dem Kath. Altenhilfereferat, der Kath. Sozialstation Wilhelminenpflege und Nachbarschaftshilfe führte dazu, dass Gäste unserer Gruppe im häuslichen Umfeld bleiben konnten und somit nicht in eine stationäre Einrichtung wechseln mussten.

Beate Hilbert, Leitung FreiRaum im Januar 2017