Offene Kirche



Offene Kirche – Zur Heiligsten Dreieinigkeit:
Ein Versuch, unsere christliche Sendung heute umzusetzen
Offene Kirche will als lebendige und einladende Kirchengemeinde

  • da sein für alle Menschen dort, wo wir ihnen im Alltag begegnen
  • ganz unverbindlich eine Tasse Kaffee oder Tee anbieten
  • ein offenes Ohr haben und Anteil nehmen an allem, was die Menschen bewegt Gesprächsbereitschaft signalisieren
  • Rat und Hilfe anbieten oder vermitteln
  • ein Wort für den Tag mitgeben und spirituelle Atempausen anbieten
  • uns mit Suchenden auf Glaubens- und Lebensfragen einlassen
  • seelsorgerliche Gespräche anbieten

Gemeinde und ihre Mitglieder werden am Ort der Offenen Kirche „sichtbar“, nehmen die Angebote wahr und sind für Begegnung offen.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter erhalten

  • fachliche und geistliche Begleitung
  • Einführung in die jeweiligen Einsatzbereiche und Weiterbildung
  • auf Wunsch professionelle Fortbildung in Gesprächsführung
  • einen Katalog über die Hilfeeinrichtungen und Angebote in der Stadt Ludwigsburg
  • freie Wahl von Zeit, Umfang und Art des Engagements
  • Anerkennung und Nachweis für ehrenamtliche Tätigkeit
  • Versicherungsschutz


Räumlichkeiten:

  • Das Kirchencafe
  • Der Eingangsbereich der Dreieinigkeitskirche
  • Bei entsprechender Wetterlage die Außenbereiche vor dem Eingang der Kirche auf dem Marktplatz und vor dem Cafe an der Eberhardstraße

Die Öffnungszeiten richten sich nach Bedarf und Möglichkeiten, die im Laufe des Betriebes sichtbar werden. Zunächst erfolgt eine Orientierung an den Marktzeiten.

Allgemeine Grundlagen und Grundgedanken:
Die Idee einer Offenen Kirche ist nichts Neues. Sie wird als Citypastoral in einigen Gemeinden bereits praktiziert.

  • Kirchengemeinde besteht nicht nur aus Mitgliedern, die im Gottesdienst, in den Gruppierungen, bei Taufen, Hochzeiten, Beerdigungen, bei der Erstkommunion- und Firmvorbereitung sichtbar sind
  • Zur Gemeinde gehören alle Menschen, die auf dem Gemeindegebiet wohnen und sich im Alltag dort aufhalten
  • Als Innenstadtgemeinde mit der Pfarrkirche am Marktplatz nimmt die Dreieinigkeitsgemeinde eine besondere Position im sozialen Leben der Stadt ein
  • Kirchengemeinde im Sinne von Kerngemeinde ist nur ein Ort, an dem Menschen miteinander und mit Gott in Beziehung treten. Es gibt auch andere Orte, wo das geschehen kann, dort, wo Menschen sich in ihrem Alltag bewegen. Nur ein Teil der Gemeinde nimmt am Gemeindeleben oder am gottesdienstlichen Leben teil. Das bedeutet aber nicht gleichzeitig eine Abkehr vom Glauben. Die Mehrheit glaubt an eine göttliche Kraft und findet es gut, dass es eine Kirche gibt. Viele Menschen aber wenden sich von der Kirche ab, weil sie nicht die Erfahrung machen, dass Kirche auf die wirklichen Bedürfnisse der Menschen eingeht und Antwort gibt auf drängende Fragen, die ihre Lebenswirklichkeiten ansprechen
  • Die Offene Kirche ist eine Ergänzung und Erweiterung der Gemeindepastoral, auch für Menschen, deren Sprache und Vollzüge andere sind, als die der bisher praktizierten Gemeindepastoral
  • Die Offene Kirche ist offen für alle Menschen, bietet niederschwellige Zugangsmöglichkeiten, Raum für Begegnung, Austausch und Kommunikation, Rat und Unterstützung
  • Die Offene Kirche bemüht sich um Evangelisierung in der Gemeinde und über deren Grenzen hinaus
  • Die Offene Kirche hat verschiedene Elemente (z.B.: Soziale kirchliche Anlaufstelle, Spirituelle Angebote, Gesprächsangebot/Begegnungsmöglichkeit, Vorträge/Veranstaltungen, …)