Ökumene

Ökumene und Religionsdialog

Ökumene vor Ort

Logo ÖkumeneDie ökumenische Zusammenarbeit der christlichen Kirchen hat in Ludwigsburg eine lange Tradition. Christen aller Konfessionen wissen sich in Jesus Christus geeint und durch das gemeinsame Glaubensbekenntnis verbunden.

Die Einzelgemeinden pflegen gute nachbarschaftliche Kontakte und Zusammenarbeit mit den evangelischen und freikirchlichen Gemeinden. Ökumenische Gottesdienste und ökumenische Trauungen verschiedenkonfessioneller Paare, gemeinsame Veranstaltungen, der jährliche Weltgebetstag der Frauen oder die ökumenische Bibelwoche sind aus dem Gemeindeleben nicht mehr wegzudenken.

ACK
1998 wurde eine örtliche Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) gegründet, der neben den evangelischen und katholischen Gemeinden im Stadtgebiet von Ludwigsburg die Evangelisch-Methodistische Kirche, die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde (Baptisten) die Altkatholische Kirche, die Griechisch–Orthodoxe und die Syrisch-Orthodoxe Gemeinde angehören.

Zu den Aufgaben der Arbeitsgemeinschaft gehört es, die Einheit der getrennten Kirchen und Gemeinden am Ort zu fördern und ihre Verbundenheit in Zeugnis und Dienst sichtbar zu machen. Die Arbeitsgemeinschaft entwickelt, begleitet und koordiniert ökumenische Initiativen vor Ort und organisiert alle 2 Jahre ökumenische Großveranstaltungen wie die „Nacht der offenen Kirchen“. Jährlich 2-3-mal treffen sich die Delegierten der Einzelgemeinden.

Vorstand der ACK:

  • Für die evangelische Kirche: Pfarrerin Margret Rittmann (Paul-Gerhardt-Kirche)
  • Für die katholische Kirche: vakant
  • Für die Freikirchen: Pastor Hans-Martin Brombach (methodistische Gemeinde)


  • Dialog der Religionen

    Pfarrer und Pastor Als gemeinsame Aufgaben begreifen die Kirchen heute auch den Dialog mit anderen Religionen. Die Mitglieder der Arbeitsgruppe „Dialog der Religionen“ setzen sich aus Vertreterinnen und Vertreter von muslimischen, christlichen, hinduistischen und der jüdischen Vereinigungen zusammen. Die Arbeitsgruppe fördert das gegenseitige Kennenlernen, Besuch und Austausch. Jedes Jahr findet so auf dem Ludwigsburger Weihnachtsmarkt ein gemeinsames Friedensgebet statt. Seit 2006 erscheint ein gemeinsamer Interreligiöser Kalender der Stadt Ludwigsburg. 2009 wurde von den Vertretern der verschiedenen Religionsgemeinschaften gemeinsam die Ludwigsburger Erklärung „Suchet der Stadt Bestes“ unterzeichnet. Laden Sie diese hierpdf als PDF herunter. (593 KB)