Autor: t.engelbrecht

Auftakt! Adventskonzert am 27.11.

Auftakt! Adventskonzert am 27.11.

Um 17 Uhr findet ein Konzert mit dem Ludwigsburger Kammerchor und Orchester in der Dreieinigkeitskirche statt. Der Kammerchor singt u.a. von Antonio Vivaldi das „Magnificat“ und von Dietrich Buxtehude die Kantate „Ihr lieben Christen, freut euch nun“. Außerdem im Programm ist das Konzert für 2 Trompeten von Vivaldi mit Florian Schiessler und Daniel Müller an den Trompeten. Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei. Spenden zugunsten der Kirchenrenovierung werden erbeten.

Auftakt! Adventssingen 27.11.

Auftakt! Adventssingen 27.11.

Um 14.30 Uhr gibt es ein Adventssingen in der Dreieinigkeitskirche, mitgestaltet vom Kinder- und Jugendchor „Cantores Trinitatis Ludwigsburg“. Es wird unter anderem die „Ceremony of Carols“ von Benjamin Britten zu hören sein. Die Chöre werden von Natascha Dyatchina am Klavier und von Ching-Yu Storz an der Harfe begleitet. Der Eintritt ist frei. Spenden für die Kinder- und Jugendchorarbeit werden erbeten.

Wir stellen vorJochen Wagner übernimmt die Hausleitung des Hauses der Katholischen Kirche

Wir stellen vorJochen Wagner übernimmt die Hausleitung des Hauses der Katholischen Kirche

Gerne möchte ich mich an dieser Stelle vorstellen. Mein Name ist Jochen Wagner, und ich übernehme seit 1. September die Stelle von Senem Özer im Haus der Katholischen Kirche Ludwigsburg. Vielleicht ist mein Name dem einen oder anderen bekannt, da ich von 2009 bis 2012 und 2021/22 als Dekanatsjugendreferent für die Dekanate Ludwigsburg und Mühlacker tätig war.
Ich bin 45 Jahre alt, verheiratet, wir haben eine Tochter und wohnen im nördlichen Landkreis Heilbronn. Nach meinem Studium der Sozialen Arbeit in Würzburg war ich in verschiedenen Bereichen der katholischen und kommunalen Jugendarbeit tätig. Mit der katholischen Jugendarbeit bin ich schon seit Kindertagen verbunden. Von den Ministranten ging es zur Katholischen Jungen Gemeinde (KjG). Hier war ich von Pfarrei- bis auf Diözesanebene als Ehrenamtlicher engagiert.
Jetzt freue ich mich auf neue Zielgruppen und Themen in der Stadt Ludwigsburg. Ich werde mit 50% im Haus der Katholischen Kirche tätig sein, und ab November wird eine weitere Person mit einem Stellenumfang von 50% das Team erweitern. Wir freuen uns zu erfahren, welche Themen, Veranstaltungen und Angebote die Menschen in Ludwigsburg benötigen. Hierfür wollen wir verschiedene Gremien und Orte besuchen.
Gerne können Sie auch direkt auf mich bzw. uns zukommen.

Kontakt:
Sie erreichen mich in der Regel von Dienstag
bis Donnerstag im Haus der Katholischen Kirche
und telefonisch (Mobil: 01578 0507309,
Tel: 07141 1411610).

SONNENGESANG des heiligen Franz von Assisi

SONNENGESANG des heiligen Franz von Assisi

Am 4. Oktober war der Gedenktag des heiligen Franz von Assisi. Als er fast völlig
erblindet war, hat er den Sonnengesang gedichtet: Einen Lobpreis auf Gott für die
Schöpfung. Einfach auf einen Spaziergang in die herbstliche Natur mitnehmen
und beten, vielleicht sogar eigene Strophen dazudichten – eine schöne Art, Gott
„Danke“ sagen für alles Schöne, was er uns schenkt.

Höchster, allmächtiger und guter Herr
Dein sind der Lobpreis, die Herrlichkeit und Ehr.
Lobet und preiset den Herrn in Dankbarkeit
Und dienet ihm mit großer Demut.

Herr, sei gelobt durch Bruder Sonne,
er ist der Tag, der leuchtet für und für.
Er ist dein Glanz und Ebenbild, o Herr.

Herr sei gelobt durch unsre Schwester Mond
und durch die Sterne, die du gebildet hast.
Sie sind so hell, so kostbar und so schön.

Herr, sei gelobt durch unsren Bruder Wind,
durch Luft und Wolken und jeglich Wetter.
Dein Odem weht dort, wo es ihm gefällt.

Herr, sei gelobt durch Schwester Wasser,
sie ist gar nützlich, demutsvoll und keusch.
Sie löscht den Durst, wenn wir ermüdet sind.

Herr, sei gelobt durch Bruder Feuer,
der uns erleuchtet die Dunkelheit und Nacht.
Er ist so schön, gar kraftvoll und auch stark.

Herr, sei gelobt durch Mutter Erde,
die uns ernährt, erhält und Früchte trägt.
Die auch geschmückt durch Blumen und
Gesträuch.

Herr, sei gelobt durch jene, die verzeihen,
und die ertragen Schwachheit, Leid und Qual.
Von dir, du Höchster, werden sie gekrönt.

Herr, sei gelobt durch unsren Bruder Tod,
dem kein Mensch lebend je entrinnen kann.
Der zweite Tod tut uns kein Leide an.

Kirchengemeinderat Dreieinigkeit erklärt Solidarität mit der Aktion Out in Church

Kirchengemeinderat Dreieinigkeit erklärt Solidarität mit der Aktion Out in Church

Alle Wortmeldungen in der KGR-Sitzung vom Februar sprachen sich dafür aus, die Aktion zu unterstützen. Am Sonntag trafen sich die anwesenden KGR-Mitglieder mit der Kirchenpflege und Diakon Greis zu einem Foto mit der Regenbogenfahne.

ein KGR-Mitglied verfasste folgenden Text:

Zeichen setzen – Flagge zeigen

Wir zeigen Flagge für die Liebe, die keine Grenzen kennt.

Wir zeigen Flagge für Menschen, die unterdrückt und diskriminiert werden.

Wir zeigen Flagge für ein friedvolles Miteinander in der katholischen Kirche.

Wir zeigen Flagge für Menschen, die durch die VertreterInnen der katholischen Kirche Leid erfahren haben.

Wir zeigen Flagge für eine offene Kirchengemeinde, in der alle Menschen willkommen sind.

Wir zeigen Flagge für Gott-Vater, der alle Menschen so annimmt und liebt, wie sie sind.

Wir zeigen Flagge für Jesus Christus, der vor allem an der Seite der Ausgestoßenen
und Unterdrückten stand.

Pfarrer Krist verfasste folgendenText für die LKZ:

Die Leitungsebene der Gewählten und Ernannten Vorsitzenden der Katholischen Kirche Ludwigsburg möchte mit der folgenden Stellungnahme auf die aktuellen Ereignisse reagieren:

„Viele von uns sind tief bewegt von dem, was durch die Aktion „Out in Church“ und durch die ARD-Dokumentation „Wie Gott uns schuf“ ins Rollen gebracht wurde. Es ist erschreckend,

mit welcher Angst viele leben und es ist beeindruckend, wie viele sich jetzt in die Öffentlichkeit trauen. Sie stehen mit ihrem Gesicht für dieses Thema und kehren dennoch ihrer Kirche nicht den Rücken.

Dies macht uns zutiefst betroffen, weil wir als katholische Christinnen und Christen in Ludwigsburg Kirche anders leben wollen und tatsächlich auch anders erleben. Uns ist es ein großes Bedürfnis, nach

außen kund zu tun, für was wir einstehen und Flagge zeigen: Wir zeigen Flagge für die Liebe, die keine Grenzen kennt. Wir zeigen Flagge für die Menschen, die unterdrückt und diskriminiert werden.

Wir zeigen Flagge für ein friedvolles Miteinander in der katholischen Kirche. Wir zeigen Flagge für die Menschen, die durch die Vertreter/-innen der katholischen Kirche Leid erfahren haben.

Wir zeigen Flagge für offene Kirchengemeinden, in denen alle Menschen willkommen sind. Wir zeigen Flagge für Gott-Vater, der alle Menschen so annimmt und liebt, wie sie sind.

Wir zeigen Flagge für Jesus Christus, der vor allem an der Seite der Ausgestoßenen und Unterdrückten stand. Wir zeigen Flagge für den Heiligen Geist, der uns mit seiner Kraft hilft, eine offene, lebensbejahende und lebendige Kirchengemeinde zu sein“.

Theme: Overlay by Kaira
Ludwigsburg